kunstArt0815
  Über 'kunstArt0815'
 



Man schaut ins Nichts und hört die Lesung.

Man hört Musik und schaut das Objekt.

kunstArt0815 ist eine pinkfarbene Nebensache des Alltäglichen.

                                                      Hauptsache es passt!                                                                                                                   


'kunstArt0815.de' ist der Kulturkanal des Siedlungsnegers.
Die Beiträge sind in der Regel Eigenproduktionen.

Der wichtigste Zuschauer im Kulturkanal ist der große Bruder des Siedlungsnegers,
der seit Jahren schwerst behindert ist.
Sein Interesse ist Ansporn und gibt wahre Befriedigung.

Das Pseudonym hinter dem der Autor sich versteckt, hat er nicht erfunden. Der Begriff 'Siedlungsneger' ist ein Wort der deutschen Sprache, das heute nur noch extrem selten zur Anwendung kommt. Genauer gesagt: Im Internet ist unser Siedlungsneger so ziemlich der Einzige, der es einsetzt. Noch genauer: Wenn man bei Google nach diesem Wort sucht, beziehen sich mehr als 99,9 % der ermittelten Beiträge auf unseren Siedlungsneger. Es ist somit ein hervorragendes Alleinstellungsmerkmal. Von den weit mehr als 1000 bei Google aufgelisteten Eintragungen, bezieht sich lediglich eine einzige auf einen anderen Verfasser.

Dies verwundert nicht, wenn man weiß, dass die wahren Siedlungsneger längst ausgestorben sind und ihre Nachkommen die Abstammung nicht erwähnenswert finden. Der Siedlungsneger war in der Regel einfacher 'Malocher' und somit Angehöriger der gesellschaftlichen Unterschicht.
Das Wort wurde in der Eisenbahner-Siedlung in Frankfurt-Nied geboren.

Siedlungsneger nannte man die Anwohner dieser Siedlung früher, weil sie bei Arbeitsende verrußt und schwarz von ihrer Tätigkeit im Ausbesserungswerk für Dampflokomotiven durch die Siedlung nach Hause gingen. Mit dem Niedergang der Dampflokomotiven starben die Siedlungsneger aus.

Unser Siedlungsneger hat dieses Wort als Pseudonym gewählt, weil er seine Kindheit und Jugend in dieser Siedlung verbracht hat. Das ist lange her, aber er fühlt sich der Eisenbahner-Siedlung immer noch verbunden.

Derzeit lebt der Siedlungsneger mit seiner kleinen Familie
in dem am weitesten östlich gelegenen Vorort Wiesbadens.



Wiesbaden, im Juli 2010
(Eröffnung des Kulturkanals)

 


 
  Die Meinung des Siedlungsnegers ist nicht immer die des Autors!